Finanzbücher im April

Was hat das mit Yoga zu tun? Klarheit, Befreiung von Unwissenheit und Blick auf Fülle (Purna) führt zu Nachhaltigkeit. Also stelle ich sehr yogisch die Finanzbücher im April vor!

Finanzbücher im April

Nicht jeder möchte investieren, aber über die Abläufe Bescheid zu wissen, ist gerade in dieser Zeit von Vorteil. Seit Napoleon Hill ist viel passiert. Seine Bücher werden oft zitiert, deshalb sei auf meine Besprechung noch mal hingewiesen. Bei der nächsten Krise hättest du dann vielleicht etwas auf der hohen Kante… Und wenn etwas übrig bleibt, kann man damit viel gutes tun! deshalb gibt es diesen Monat die Finanzbücher im April.

“Unangreifbar” und “Money” von Tony Robbins

"Money" Tony Robbins © FBV Yogannetteblog.de

“Money” Tony Robbins © FBV

"Unangreifbar" von Tony Robbins & Peter Mallouk © FVB Yogannetteblog.de

“Unangreifbar” von Tony Robbins & Peter Mallouk © FVB

“Money – Die 7 einfachen Schritte zur finanziellen Freiheit” war Tony Robbins erstes Buch zum Thema Geld. Es erschien 2015 auf deutsch. Mit seinem Buch “Unangreifbar” mit Peter Mallouk (von 2017) würde ich jedoch an deiner Stelle einsteigen: Das Buch bringt Klarheit in Vermögensaufbau und private finanzielle Absicherung. Besonders einfach fand ich die Beispielrechnungen um die eigene finanzielle Situation zu klären: Keine komplizierte Exceltabelle. Wer dann tiefer einsteigen möchte, dem kann ich den Wälzer “Money” sehr ans Herz legen. Mal abgesehen von der amerikanischen Art, alles in Erfolgsstories zu fassen, liest es sich einfach gut weg. Und am Ende sind es genau diese Stories, die zum Verständnis beitragen. Robbins hat bei seiner Recherche Interviews mit mehr als 50 Starinvestoren und Finanzstrategen, darunter Warren Buffett, geführt. So kann er die besten Strategien vorstellen und selbst komplexe Anlagestrategien werden verständlich erläutert, ohne an Genauigkeit einzubüßen.

“Das 5-Tage-Wochenende” von Nik Halik & Garrett Gunderson

"Das 5-Tage-Wochenende" von Nik Halik & Garrett Gunderson © FVB Yogannetteblog.de

“Das 5-Tage-Wochenende” von Nik Halik & Garrett Gunderson © FVB

Nach der “4-Stunden-Woche” von Tim Ferris nun “Das 5-Tage-Wochenende” von Nik Halik und Garrett Gunderson für finanzielle und persönliche Unabhängigkeit. Es geht dabei um Investmentstrategien, die regelmäßiges, passives Einkommen generieren sollen. Erst mal eine gute Idee: Das Einkommen erhöhen und die Arbeit verringern. Ist es machbar? Mit Fallbeispiele und Übungen soll der Leser seine Ziele definieren und neue Strategien im Leben etablieren. Beide Bücher sind locker und leicht zu lesen und bieten viele Ideen. Tim Ferris` Buch ist aber bereits 2007 erschienen, weshalb manche Vorschläge heute nicht mehr aktuell sind. Zu den Buch gibt es zu einigen Kapitel Arbeitsblätter. Man kann sie sich von der Webseite auf Englisch herunterladen. Das macht die Umsetzung viel leichter, wenn man seine Finanzen und Ziele konkret aufschreiben muss. Also: Der Leser wird an die Hand genommen und die Umsetzung ist gut machbar.

“Der Weg des Kaizen” von Robert Maurer & Elisabeth Liebl

"Der Weg des Kaizen" von Robert Maurer & Elisabeth Yogannetteblog.de

“Der Weg des Kaizen” von Robert Maurer & Elisabeth Liebl © FVB

Das Geheimnis von Kaizen besteht in kleinen und kleinsten Schritten. Wie passt das zu den Finanzbüchern im April? Meistens scheitert man in der Umsetzung von Plänen oder guten Vorsätzen, weil die Schritte zu groß gewählt werden und dadurch innere Blockaden entstehen. Kaizen umgeht in kleinen Schritten die eingebauten Resistenzen des Gehirns, das keine neue Verhaltensweisen mag: Das macht ihm Angst! Also, frisch losgelegt mit einfachen und kontinuierlichen Verbesserungen des Alltags das Gehirn austricksen. Das Buch ist ein auch im Format handlicher Leitfaden mit Tipps wie “Kleine Fragen stellen”, “Kleine Handlungen” oder “Lösen Sie kleine Probleme”. Das Buch eignet sich auch gut für für unterwegs und zwischendurch, denn es ist schnell “wegzulesen”.

“High Performance Habits” von Brendon Burchard

"High Performance Habits" von Brendon Burchard © FVB Yogannetteblog.de

“High Performance Habits” von Brendon Burchard © FVB

Brendon Burchard stellt drei Fragen:

  1. Warum haben manche Menschen schneller Erfolg als andere?

  2. Warum sind einige dabei unglücklich, andere glücklich?

  3. Was motiviert sie, und welche Praktiken helfen ihnen?

Seine Antworten beschreibt er in diesem Buch und bietet konkrete Tools an, um sein Leben und seine Visionen selbst in die Hand zu nehmen. Wenn man das kapiert hat, wird man erfolgreicher sein, als man es je für möglich gehalten hätte: Das Leben “passiert” einem nicht mehr, denn man gestaltet es – das stimmt! Die Kunst, außergewöhnlich zu werden, beruht auf sechs Gewohnheiten, die den entscheidenden Vorteil bringen. Und jeder kann sie sofort umsetzen, unabhängig von Alter, Karriere und Persönlichkeit. Diese sechs Gewohnheiten sind:

  1. Klarheit suchen

  2. Energie generieren

  3. die Notwendigkeit erhöhen

  4. die Produktivität verbessern

  5. Einfluss entwickeln

  6. Mut demonstrieren

“Nachhaltig investieren – simplified” von Andreas Braun

"Nachhaltig investieren – simplified" von Andreas Braun © FVB

“Nachhaltig investieren – simplified” von Andreas Braun © FVB

Nun hat sich frau vielleicht entschieden, ihr Geld anzulegen. Bleibt aber die Frage, wie man eine ökologische, ethische und soziale Geldanlage findet. Was ist nachhaltig? Andreas Braun schlägt Auswahlmöglichkeiten für ein gutes Gewissen vor: Er beleuchtet Produkte, die man als “grüne” Geldanlage bezeichnet, bewertet ihre Chancen und weist auf mögliche Risiken hin und gibt detaillierte Hinweise zum Aufbau und Management eines eigenen nachhaltigen Anlageportfolios, praktische Tipps zur Auswahl der richtigen Bank und des richtigen Depots. Andreas Braun war als Finanzjournalist unter anderen bei der Deutschen Bank, Deutschen Börse und der Verlagsgruppe Handelsblatt tätig und schreibt das für Börsenportal der ARD. Er liefert hier Erläuterungen zu allen möglichen Anbietern, ob Banken oder Fonds, Aktien, Anleihen etc.

“Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” von Natascha Wegelin

"Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können" von Natascha Wegelin © rowohlt Yogannetteblog.de

“Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können” von Natascha Wegelin © rowohlt

Natascha Wegelin ist Madame Moneypenny. Ihr wichtigstes Thema: Bei 75 Prozent aller Frauen in Deutschland wird die Rente später unter 400 Euro liegen. Die Finanzbloggerin möchte explizit Frauen dabei unterstützen, sich um ihre finanziellen Angelegenheiten selbst zu kümmern und sich in Unterscheidungsfähigkeit (Viveka) zu schulen. Leider wird uns das von Partnern, Bankberatern und Finanzdienstleistern nicht immer leicht gemacht. In ihrem Buch erläutert und entmystifiziert sie auf schlichte Art komplizierte Abläufe und Themen wie Börse, Aktien und Anlagestrategien. Mit ihren Tipps bekommt frau Lust, tiefer in Spar- und Investitionsstrategie einzusteigen. Sie rät jedoch allen, noch mehr zu lesen und zu lernen, die eigene Risikobereitschaft zu erforschen, bevor frau an der Börse einsteigt. Dann wird sie erfolgreicher sein als ihr Mann!
Und das steht drin:

  • Glaubenssätze hinterfragen

  • Überblick bekommen

  • Haushaltsbuch führen

  • Schulden abbauen

  • Notgroschen ansparen

  • Einnahmen steigern

  • Aktien kaufen: ETFs

“Kleine Philosophie der Macht” von Rebekka Reinhard

"Kleine Philosophie der Macht nur fuer Frauen" von Rebekka Reinhard © Ludwig

“Kleine Philosophie der Macht nur fuer Frauen” von Rebekka Reinhard © Ludwig

Auch dieses Buch unter den Finanzbüchern im April gehört eher indirekt dazu: Es hat zum Thema Macht – mit dem Zusatz *nur für Frauen. Ihre These: Die Selbstausbeutung von Frauen verhindert deren Mut zur Macht. Dabei sollten Frauen ihre natürliche Macht als Schlüssel zu Freiheit und Glück nutzen können. Ich bezeichne das im Yoga als Selbstermächtigung… Ein locker geschriebenes Buch, das mich nachdenklich macht. Wenn sich alle Frauen, die sich nicht trauen (das reimt sich!), authentisch leben würden, wie sähe unsere Welt wohl aus? Wenn wir uns gegenseitig unterstützen, wie kraft- und machtvoll wären wir dann? Gerade jetzt in der Coronakrise erlebe ich viel Unterstützung von anderen Frauen und bin darüber sehr froh. Das habe ich all die Jahre vermisst. Nach Rebekka Reinhard enthalten sich Frauen der Macht, die sie besitzen. Das Buch ist kurzweilig (und teilweise recht lustig), trotzdem behandelt es leider nur die Lebensgeschichten und Erfahrungen von Frauen im Bereich Philosophie und Wissenschaft. Die “normale” Frau in im üblichen Kontext von Beruf und Familie wird nicht beschrieben, dadurch wirk dann der Ratgeberteil auch eher abstrakt:

  • Harmoniestreben aufgeben

  • aus Abhängigkeiten befreien

  • und Worten Taten folgen lassen

“In der Stille liegt dein Weg” von Ryan Holiday

"In der Stille liegt dein Weg" von Ryan Holiday © FVB

“In der Stille liegt dein Weg” von Ryan Holiday © FVB

Auch diese Herangehensweise unterstützt alle Handlungen und nicht nur Finanzgeschäfte: Das innere Stillwerden in diesen Zeiten ist nach Ryan Holiday der einzige Weg, um zu sich zu kommen. Als drittes Buch seiner Trilogie über die Stoiker unterstreicht der Autor “In der Stille liegt dein Weg” die stoischen Tugenden wie Optimismus, Ehrlichkeit, Mut, Gerechtigkeit und Toleranz, Dankbarkeit und Weisheit. Als Kenner der östlichen sowie westlichen Philosophie liefert er gute Beispiele und bezieht dabei Körper, Geist und Seele mit ein. Seine Weisheiten und Erkenntnisse wirken auf den ersten Blick vielleicht etwas schlicht: vollständig präsent sein, Informationsüberflutung vewmeiden, das Handy ausschalten und Hingabe an eine höhere Macht. Doch genau darin liegt der erfolgreiche Weg in die Stille. Das ähnelt den fünf Niyamas des Yoga: Reinheit, Dankbarkeit, Disziplin, Selbststudium und ebenfalls Hingabe an etwas Höheres.

Annette Bauer

Hinterlass bitte hier deinen Kommentar