Archetypen des spirituellen Wissens

Lesedauer 5 Minuten

Im letzten Teil meine Mini-Serie zu den Archetypen geht es heute um die Kräfte des spirituellen Wissens.

Welches sind die Archetypen des spirituellen Wissens?

  • Die Hebamme, Lehrerin & Heilerin
  • Die Priesterin
  • Die Magierin
  • Die Wandlerin

Archetypen des spirituellen Wissens

Natürlich überschneiden sich einige Archetypinnen in ihren Kräften und Ausrichtungen untereinander. Die Amazone entwickelt sich zur Kriegerin und später hoffentlich zur Königin. Magierinnen und Priesterinnen sind sich ebenfalls ähnlich, wie auch Hebammen natürlich Heilerinnen sind. Trotzdem möchte ich hier die Unterschiede herausarbeiten, um sie am Ende mit allem wieder zusammenzubringen: Denn alles davon ist in dir oder darf sich zu spirituellem Wissen hin entwickeln, wenn du dazu bereit bist.

Hebamme, Lehrerin & Heilerin

Das spirituelle Wissen der Hebamme und Lehrerin benötigst du, wenn du etwas in die Welt bringen möchtest. Anders als bei der Geburt deines Kindes oder deines eigenen kreativen Projekts, hilfst du jetzt anderen dabei, etwas in die Welt zu bringen, mit deinem Wissen und deiner Erfahrung.

Die Hebamme ist deine Lehrerin und hilft dir, ein Kind, dein Talent oder deine Kreativität in die Welt zu bringen. Sie lehrt dich, mit deinen Kräften zu haushalten und deine ureigene Stimme zu entwickeln. Hebammen begleiten mit ihrem tiefen Wissen um körperliche und zutiefst menschliche Dinge und stellen dir ihre Weisheit von Körper, Geist und Seele zur Verfügung. Ihre besondere Expertise liegt natürlich in der Frauen-, Kinderheil– und Kräuterkunde. Mit diesem Wissen waren sie seit dem Mittelalter der herrschenden männlichen Macht ein Dorn im Auge und sie wurden zuhauf als Hexen verbrannt. Ein weiteres trauriges Kapitel der Menschheit – wie viel Wissen da verloren ging!

Die Kraft der Hebamme kannst du nutzen, wenn du Menschen in Krisen begleiten möchtest. Du vertraust dabei der universellen Weisheit und hast Zugang zu deiner Intuition. Und als Besonderheit: Sie duldet kein Jammern, sondern bestärkt andere sich auf den Prozess einzulassen: Wie bei der Geburt – da hilft nur pressen! – und eben nicht die Augen vor dem Unabwendbaren zu verschließen!

Priesterin

Zur Priesterin kannst du geboren sein oder wirst dazu berufen, wenn deine Mutterschaft und deine körperliche Fruchtbarkeit zu Ende gehen. Du kannst diese gewonnene Kraft des spirituellen Wissens jetzt nach innen wenden, wenn du mit der Situation im Reinen bist: Haderst du mit Verlust oder dem Älterwerden? Dann kann dir die Priesterin den Weg weisen – zu deinem innersten Selbst. Deine äußerlichen und materiellen Bedürfnisse werden geringer und du erkennst den tiefen Wert von immateriellen Dingen wie der Erforschung deiner Seele an. Du bist für andere Frauen spirituelle Begleiterin, Beraterin und Seelsorgerin.

Das Miteinander mit anderen Frauen und die Verbundenheit stehen jetzt an erster Stelle. Ohne die Gemeinschaft wird dieser Lebensabschnitt schwer ertragen. Im Austausch mit anderen Frauen liegt der neue Weg: Alles wird wie in der Jugend nochmal hinterfragt und du stellst vielleicht mit erschrecken fest, was für Werte und Glaubenssätze jetzt wegfallen können. Hinschauen, was ist, wird jetzt groß geschrieben! Du bist aufgerufen, deine Erkenntnisse anderen zur Verfügung zu stellen, dein Wissen ist von unschätzbarem Wert.

Heiligkeit, Spiritualität, Symbole und Rituale bekommen jetzt einen neuen Stellenwert, denn die Priesterin versteht die Zusammenhänge, kann sie mit anderen teilen und ihnen dienen. Sie ist eine Mischung aus spiritueller Lehrerin und Coachin, bringt ihr weibliches Wissen und ihre Intuition als Ratgeberin ein. Hier klingt auch die weise Alte an, nur dass sie nicht alt und nicht in der Menopause sein muss: Es gibt Frauen jeden Alters, die die Essenz der Priesterin und das spirituelles Wissen lehren können (wenn sie es selbst durchdrungen haben). Wen hast du schon durch eine Lebenskrise begleitet? Haben dir Rituale dabei geholfen?

Magierin

Beide spirituelle Archetypinnen, Magierin und Wandlerin, sind wie die weise Alte, wie auch die Hebamme und Heilerin heilkundige Frauen. Als Priesterin und Magierin bist du gleichzeitig auch Ritualmeisterin. Wie die Priesterin bezieht du deine Weisheit aus der geistigen Welt, die Magierin dringt aber noch tiefer in dieses Wissen vor. Das macht sie für andere so mysteriös, nicht nachvollziehbar und provoziert damit Ehrfurcht, wenn nicht sogar Angst – Unbekanntest macht vielen Menschen leider Angst. Wenn du dich darauf einlassen kannst, nicht alles verstehen zu müssen, liegt hier der Schatz der Magierin für dich verborgen. Glaube an die Mystik und lass dich ein.

Die Magierin hat feine Antennen, ist klar und schnörkellos: Sie hat keine Zeit zu verschenken und hilft anderen, wenn diese nicht zögerlich und zimperlich sind. Sie folgt kompromisslos den kosmischen Gesetzen, die schlicht und direkt sind – auch wenn das die meisten Menschen nicht glauben wollen! Menschen brauchen Rituale, auch in unserer modernen Zeit. Die Magierin gibt uns den Glauben zurück und das Wissen um unsere Selbstwirksamkeit. Dabei hilft ihr Ahnenwissen und der Kontakt zur Anderswelt Menschen zu heilen. Sie scheinen dann eine Art Zauber zu sein, wenn einfach nur Schatten ins Licht geholt werden, Kümmernisse ausgesprochen werden. Ach, die Magie der Worte!

Wenn du mit der Ahnenwelt arbeiten möchtest, achte gut auf dich: Suche dir einen Lehrmeister oder eine Schamanin, die dich einweisen kann – denn dort gelten andere Regeln und wirken andere Kräfte, die beachtet werden müssen. Du kannst einen Altar  mit Bildern deiner Ahnen gestalten. Dazu passen frische Blumen und Kerzen. Allein positive Erinnerungen beschwören ihre Talente und Kräfte in dir herauf. Du kannst ihnen Fragen stellen und in dich hineinlauschen, was für Antworten kommen. Und natürlich zu Allerheiligen im Herbst gelten Rituale mit Ahnen als am wirkungsvollsten.

Wie die Geliebte verbindet die Magierin weibliche und männliche Qualitäten, allerdings mehr auf geistiger Ebene. Träume sind ebenfalls eine Quelle für Heilung und Deutung. So wie Medizinfrauen und Schamaninnen alter Stämme wissen Magierinnen wo die Beutetiere sind und wie sie Naturgewalten beeinflussen können, weil sie tief in die Mytsik eintauchen können.

Wandlerin

Die Wandlerin ist in jeder von uns und in jeder Archetypin als Kern enthalten. Wenn du dich von einer zur anderen Lebensphase entwickelst, gehst du bei der Wandlerin über Los und startest eine neue Erfahrungssequenz. Du wirst geläutert und gereinigt und gehst über in einen neuen Lebensabschnitt. Sie ist der Übergang, die Pause zwischen zwei Atemzügen, die Leere, aus der alles erst entstehen kann. Sie ist Geburt und Neuanfang nach dem Tod des alten Lebensabschnitts. Ihre Themen sind Sterben, Tod, Trauer und Neubeginn und laden dich dazu ein, Abschied zu nehmen und über Loslassen nachzudenken.

Welches Potenzial steckt in den spirituellen Archetypen?

Das spirituelle Wissen der Hebamme und Lehrerin benötigst du, wenn du anderen helfen möchtest. Frag dich:

  • Hältst du dein Wissen zurück?
  • Wer benötigt gerade deine Hilfe?
  • Wer braucht jetzt deine Hauruck-Methode, um etwas zu gebären und sich nicht zu drücken?

Als Archetypen des spirituellen Wissens ist die Priesterin in dir gefragt, wenn du Lebensumbrüche bei dir un anderen begleiten möchtest:

  • Was ist für dich eine Priesterin?
  • Woher stammen deine Erkenntnisse?
  • Wie kannst du andere damit unterstützen?
  • Was will jetzt geheilt werden?
  • Wo liegt hierbei die höhere Weisheit?

Magierinnen sind Archetypen des spirituellen Wissens, wenn sie noch tiefer in dieses Wissen eintauchen und mit der Anderswelt arbeiten wollen.

  • Wie nimmst du Kontakt zu deinen Ahnen auf?
  • Was möchtest du an der Beziehung zu ihnen heilen?
  • Welches Verhalten, das du an einem Ahnen kritisierst, setzt du selbst fort?
  • Wie weit lebst du Spiritualität und vertraust auf deine Intuition?

Die Wandlerin ist in einer Umbruchzeit aufgerufen, dir ihre Leere zur Verfügung zu stellen. Dabei geht es um du die mächtigsten Fragen überhaupt: Wie viel Raum gibst du den Gedanken zum Thema Tod und Sterben?

  • Wie gehst du mit Sterben, Tod und Trauer um?
  • Was kannst du loslassen?
  • Wo sollt ein Neubeginn stattfinden?
  • Hast du ein Testament und eine Patientenverfügung?

Wobei haben dir die Erkenntnisse der Archetypinne geholfen? Schreibe mir gern einen Kommentar oder komm in meinen Facebookgruppe: Annette Yoga Lifestyle Hacks.

Posted in ,

Annette Bauer

Hinterlass bitte hier deinen Kommentar