Scheitelchakra: Alles Gute kommt von oben

Mit der Energie des Scheitelchakras gelingt die Anbindung an die universelle Energie oder Schöpferkraft, die Quelle allen Seins: Alles Gute kommt schließlich von oben! Man anerkennt, dass es etwas Größeres gibt als man selbst.

Worum geht’s heute?

  • Geerdet und geöffnet
  • Scheitelchakra: Alles Gute kommt von oben
  • Wenn es rund läuft und wenn nicht
  • Und was kann ich tun? Die Kraft der Stille

Geerdet und geöffnet

Intuition ist deine innere Weisheit im Gegensatz zur körperlichen Weisheit, die wir eher als Instinkt bezeichnen. Durch das Scheitelchakra kommt gute Energie von oben dazu!

Stell dir deinen Körper als Tempel vor. Ganz oben ist die Kuppel, die für Licht und Energie der universellen Schöpferkraft nach oben offen ist. Hier können Einsichten „eintreten“, wenn wir dafür eine Bereitschaft haben. Mit dieser Energie muss man auch umgehen können. Ein wenig geerdeter Mensch könnte sich davon aushebeln lassen. Wenn du die anderen Chakras vorbereitet und in Balance gebracht hast, solltest du gut mit diesem Mehr an Energie klarkommen.

In deinem Tempel kannst du also mit der Quelle in Verbindung gehen. Lass uns dazu eine Übung machen. Komm zur Ruhe, schließe die Augen und verbinde dich mit deinem Atem. Atme tief nach unten in deine Wurzel und stabilisiere dich. Zieh die Energie eine Etage höher und aktiviere hier deine kreative Kraft, deine körperlich Schöpferkraft. Zieh die Energie höher und sei dir hier vollbewusst, wer du bist und wofür du stehst im Leben. Im Herzen verbindest du die Erdenergie mit Mitgefühl für alle Wesen und – auch für dich selbst. Im Halschakra verbindest du diese Energien mit deinem persönlichen Ausdruck und überprüfst das alles mit deiner Intuition. So mit allen deinen Energien verbunden, kannst du dich öffnen für Antworten.

Übung: In der Kuppel deines Tempels

Du betrittst jetzt die Kuppel deines Tempels:

  • Wie ist deine Kuppel ausgestattet?
  • Findest du Symbole oder hast schon Bilder über die Zusammenhänge des Seins?
  • Wie fühlst du die Energie der universellen Quelle?
  • Spüre da hin, was fühlst du?

Du bemerkst eine Öffnung über die du Energie aufnehmen kannst. Du gibst deine Frage oder Wunsch nach oben ab und gleichzeitig kommt Energie über diese Öffnung in deinen Körper.

Hier kannst du deine Wünsche äußern und erhältst Antworten, wenn du genau hinlauschst. Hier ist Stille. In der Stille deines Tempels, kannst du mit einem Gebet oder einer Frage anfangen, wenn du eine hast. Oder du lässt Bilder auf dich zukommen, wenn es welche gibt. Vielleicht passiert aber auch erst mal gar nichts.

Kannst du dir vorstellen, dich hier in der Stille gut auftanken zu können?

Wenn du wieder zurückkommen möchtest, nimmst du wieder ein paar tiefe Atemzüge und bewegst sanft deinen Körper, um ihn wieder zu spüren. Das ist wichtig, dass du deinen Körper wieder als deinen Tempel bewohnst.

Wenn du dir danach Notizen machen möchtest, tu das.

Scheitelchakra: Alles Gute kommt von oben

Im Scheitelchakra fließen die Energien von unten zusammen und von oben kommen im besten Falle Antworten: Hier ist die ultimative Klarheit zu erfahren, sozusagen ein Blick von der Meta-Eben auf dein Leben und alles, was ist. Zusammenhänge werden klarer, deine Rolle im Spiel. Altindische Seher (Rishis) haben über diese Stelle Eingebungen empfangen: Das Wort Sahasrara bedeutet tausendblättrig und bezieht sich auf einen tausendblättrigen Lotos. Es befindet sich etwas oberhalb des Scheitels und ist ohne Element und ohne ein Mantra, denn hier wohnt die Stille. (Ah, endlich Ruhe!). Das Thema ist nichts Geringeres als “Erleuchtung“, ein harmonischer, friedvoller Zustand, indem man verweilen möchte. Man möchte nichts tun oder sagen, sondern einfach nur “sein”: Du bist zu Hause angekommen.

Die Frage “Gibt es mehr als diese physische Welt?” führt uns zu der Idee, dass wir spirituelle Wesen sind, die eine körperliche Erfahrung machen. Leider leben wir in einer sehr materiellen Welt, in der wir die Verbindung zum Universum verloren haben. Aber beides ist wichtig: Wie gesagt, gut geerdet, aber auch für höheres Wissen offen, macht das Leben komplett und überhaupt erst aushaltbar. Ohne Mystik, Rituale und das Gefühl eine Verbindung zu haben, wäre das Leben tatsächlich nur ein Jammertal. Wir brauchen Verbundenheit und die Idee, dass wir Teil von etwas sind und nicht ausgeschlossen.

Nimm doch bitte einfach mal an, dass es die universelle Schöpferkraft wirklich gibt. Dass diese Kraft alles erschaffen hat, auch das menschliche Bewusstsein. Wenn du diesen heiligen oder heilenden Geist in dich einlädst, spürst du die Verbindung und kannst komplett werden. Du übergibst dich seiner Führung, die aber erst durch dich in dein Leben gelangt. Es ist wie in einer Kirche, aber du bist der Priester. Du kannst um Hilfe bitten und findest Heimat in dir.

Wenn es rund läuft und wenn nicht

Wenn alles ausgeglichen ist, erfährst du, was All-eins-sein und Verbundenheit ist. Du kannst den Gedanken zulassen, dass der Tod nicht das Ende ist (!) und es etwas Höheres gibt (als dich selbst): Du kapierst, dass du nicht allein die Kontrolle über alles hast, auch nicht über dein Leben. Konzepte und Urteile werden nutzlos. Rundum mit Energie versorgt und ausgeglichen, bist du entscheidungsfreudig und klar. Dein Immunsystem ist fit und du erfährst Selbstverwirklichung, universelles Wissen und hast Vertrauen in deine eigene Spiritualität durch diese Innenschau.

Wenn es hier nicht gut läuft, ist man eher verwirrt oder sogar umnachtet. Man glaubt nicht daran, dass alles Gute von oben kommen könnte oder genau das Gegenteil davon: Aberglaube, geistige Erschöpfung und keine Entscheidungen treffen können, können erste Anzeichen sein. Es besteht vielleicht der Wunsch nach Spiritualität, Meditation und Stille, es fällt aber schwer dies umzusetzen. Unentschlossenheit kann auch zu einem generellen Energiemangel führen.

Was kannst du im Alltag also dafür tun?

Es geht um die Kraft der Stille, wie man sie auf einem Berggipfel erfahren kann. Also hilft es, wandern und in die Stille und die Weite zu gehen. Du kannst aber auch spirituelle Bücher lesen und darüber nach denken. Übe dich in Tiefenentspannung (z.B. Yoga Nidra). Und am 3. Januar 2021, um 12 Uhr, gebe ich zu diesem Thema ein Webinar für dich. Es geht um die Auswirkung von Energie auf alle Bereiche deines Lebens. Du kannst dich kostenlos dafür anmelden, erhältst von mir einen Zoomlink und wirst in eine private Pop-up-Facebookgruppe eingeladen.

Wenn du mehr darüber erfahren und tiefer gehen möchtest, kannst du dir mein Workbook zu den Chakras herunterladen. Oder wenn du lieber in der Gruppe übst, kannst du dich zu meinem siebenwöchigen Chakrakurs anmelden: Los geht`s am 11. Januar.

Schreibe mir gern einen Kommentar oder komm in meinen Facebookgruppe: Annette Yoga Lifestyle Hacks.

Posted in ,

Annette Bauer

Hinterlass bitte hier deinen Kommentar